Am letzten Wochenende weilten Svea Reichmann und Sarah Schullian mit einem Team des WRV in Finnland. 
Beide gingen bei den Helsinki Open am Samstag bei den Kadettinnen und am Sonntag bei den Frauen an den Start. Bei diesem Turnier nahmen über 700 Teilnehmer aus knapp 20 Nationen teil. Svea Reichmann besiegte in der Gewichtsklasse 53 kg bis zur Finalteilnahme 4 Finninen, leider musste sie sich im Finale einer Kontrahentin aus Schweden geschlagen geben und holte sich hier die Silbermedaille. 
Sarah Schullian die in der Gewichtsklasse bis 61 kg auf die Matte ging, besiegte in den Poolkämpfen 2 Ringerinnen aus Finnland und eine aus Israel und zog damit ebenfalls ins Finale ein. Auch sie musste sich hier einer Schwedin geschlagen geben. 
Trotzdem war die Silbermedaille ein hervorragender Erfolg. 
Da beide altersbedingt am Sonntag auch bei den Frauen startberechtigt waren, ließen es sich beide nicht nehmen auch hier auf die Matte zu gehen. 
Auch diesmal startete Svea Reichmann in der Gewichtsklasse 
53 kg. Ihre 1. Begegnung gewann sie nach einem 0:8 Rückstand noch auf Schulter. Im 2. Kampf musste sie sich einer Finnin mit 1:2 geschlagen geben. Da sich in ihrem Pool alle gegenseitig besiegten, stand sie mit ihrem Schultersieg aber trotzdem im Finale. 
Hier holte sie sich gegen eine Schwedin nach einem ausgeglichenem Kampf sensationell einen Schultersieg und holte sich damit die Goldmedaille. Diesmal ging Sarah Schullian in der Gewichtsklasse 62 kg an den Start. 
Sie verlor ihre 1. Begegnung gegen ein Litauerin. Den 2. Kampf gegen eine Finnin konnte sie für sich entscheiden. Sie zog damit ins Kleine Finale ein, welches sie ebenfalls gegen eine Ringerin aus Finnland austragen musste. Sie gewann diese Begegnung auf Schulter und holte sich somit Platz 3 und die Bronzemedaille. 
Die Erfolge komplettierte dann noch die zwei 1. Plätze des WRV Teams in der  Wertung der Mannschaften.

Klaus Ehrlich 
AB Aichhalden

Helsinki2022