Kurzbericht zum Kalenderjahr 2019

„Zwischen den Jahren“ versammelte sich die Jugendabteilung des AB Aichhalden und lies das annähernd abgelaufene Jahr 2019 Revue passieren und plante die kommenden Events 2020.
 
Im abgelaufenen Jahr standen 52 Events auf dem Programm.
 
Insgesamt war die Jugend bei 25 Meisterschaften am Start. Die Ausbeute waren 32 Gold-, 32 Silber- und 23 Bronzemedaillen.
 
National setzten dabei unsere Mädels die Akzente.
Sie starteten bei den offenen internationalen Landesmeisterschaften im Saarland, Hessen und Baden-Württemberg. Sarah Schullian wurde 3x Vizemeisterin. Svea Reichmann konnte sogar 2x den Titel erkämpfen, im Saarland wurde sie Dritter. Dritter wurde auch Liv King bei den Hessenmeisterschaften.
Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften schrammten Svea und Sarah mit den Plätzen 4 und 7 knapp an den Podestplätzen vorbei.
Besser machte es Svea bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Frauen, wo sie bei Titelgewinn vom Team Württemberg bei 4Siegen in 4 Kämpfen maßgeblichen Anteil hatte.
 
Paul Mettmann und Leon Öhler waren insgesamt die Siegreichsten Jugendringer.  Bei 56 Begegnungen Verliesen sie 46-mal erfolgreich die Matte. Paul holte dabei 7 Meistertitel. Gefolgt werden die beiden von Ian King, Tim Klausmann, Louis Profft und Svea Reichmann.  
 
In der Jugendmannschaftsrunde erkämpfte SI in der Bezirksjugendliga den 4. Platz. Nüchtern betrachtet ist das die schlechteste Platzierung seit 2006. Etwas genauerer analysiert kann jedoch auch sehr viel Positives aus der vergangenen Verbandsrunde gezogen werden. Da wir keinen Jugendringer des ältesten startberechtigten Jahrganges 2004 hatten, kämpften wir mit Lücken in den oberen Gewichtsklassen, und einer relativ jungen Mannschaft. Diese war erfreulich extrem zuverlässig. Die besten 5 Punktesammler dieser Runde, der Reihe nach Ian King, Leon Öhler, Louis Kopp, Paul Mettmann und Tim Klausmann bestritten alle Mannschaftskämpfe, wobei Ian dabei nur eine Begegnung verlor. Den Kern der ersten Mannschaft komplettierten Tarek Weißer, Nic Sekinger und Tim Broghammer die nahezu alle Kämpfe bestritten. Meister wurde souverän die KG Baienfurt. Gefolgt von Radolfzell II und Hardt gegen die wir auf "Augenhöhe" waren.
Schülermannschaft 2019
 
In der Zweiten Schülermannschaft, die fünfter in der Bezirksklasse wurde, war Louis Profft erfolgreichster Ringer. Er verpasste ebenfalls keinen Kampf und siegte in 11 von 16 Kämpfen. Gefolgt von Valentin Moosmann und Julian Fischer die sich im 25kg-Limit in beiden Mannschaften abwechselten.
 
Ein Jahreshighlight war einmal mehr der Jugendaustausch mit dem US-Bundesstaat MONTANA vom 23. Juli bis 13. August. Vom ABA waren die 6 Jugendringer Paul Niemann, Leon Liedgens, Gabriel Hils, Jonas Broghammer, Marvin Roth und Jannis Weißer mit Betreuer Steffen Blocher im 21-köpfigen Auswahlteam. Gigantische Landschaft, tolle Bekanntschaften, attraktiver Ringkampfsport, mega Events. Ein rundum gelungener „Cultural Exchange“ wo jeder Teilnehmer sicher noch lange davon erzählen kann.
Jugendaustausch Montana 2019Gesamtes Team Jugendaustausch Montana
 
Abseits der Matte wurde noch jede Menge geboten. So z. B. das Zeltlager am Illmensee, oder das verlängerte Wochenende in den Bergen nach einem Jugendturnier in Österreich.
Auch sportartfremd beim Silvesterlauf in Fluorn, Skiausflug in Damüls, oder als Einlaufkinder beim Fußball-Bundesligaspiel Freiburg-Köln.
 
 
Ohne Fleiß kein Preis:
2019 wurden 91 Trainingsabende angeboten, wobei die Trennung Grundlagen- und Schülertraining wieder generell stattfindet. Julian Fischer war mit 87 Einheiten der Trainingsfleißigste. Es folgen Svea Reichmann, Sarah Schullian, Tim Klausmann, Ian King und Leon Öhler.
 
Zusätzlich findet montags von 17-18 Uhr noch das Bambini-Training statt.
Hier steht uns Verena Liedgens nach 9-jähriger Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung. Das trifft uns doppelt, da sie auch Tochter Lara die letzten Jahre mit eingebunden hat.
Mit Ramona Summ, Elena Eberhardt, Angi Lamprecht und Oliver Öhler erwartet auch zukünftig ein starkes Team die Jüngsten.
 
Im Schülerbereich stellten sich Joachim Schwedhelm und Stefan Brugger nicht mehr zur Wahl. Hier sollen Lorenz Brüstle, nach seiner Auszeit während des Studiums und Jugendsprecher Maik Moosmann die Lücken im Trainingsplan schließen.